Freizeitpark mit Baby: Kinderwagen oder Babytrage?

Der Besuch im Freizeitpark ist für viele Familien ein Highlight mit Attraktionen und Spaß für Groß und Klein. Für die ganz kleinen Besucher sind dagegen manche Fahrgeschäfte und Attraktionen noch nicht das Richtige. Trotzdem sollen sie dabei sein und die gemeinsame Zeit genießen.

Für viele Eltern stellt sich vor dem Abenteuer Freizeitpark die Frage: Kinderwagen oder Babytrage? Beide Modelle haben verschiedene Vor- und Nachteile, die bei einem Familienbesuch im Erlebnispark oder Tiergarten zum Tragen kommen und die Sie kennen sollten.

Vorteile einer Babytrage

  • Mit einer Babytrage befindet sich das Baby nah am Körper. Es fühlt sich geborgen und sicher. Zudem haben die Eltern die Hände für andere Dinge frei. 
  • Egal ob Essen verteilen, sich mit anderen Familienmitgliedern vor Fahrgeschäften anstellen oder sich um sonstige Belange größerer und kleinerer Kinder kümmern – mit einer Babytrage ist dies alles kein Problem.
  • Auch müssen die Eltern keine Angst vor einem Diebstahl haben, denn die Trage wird ja am Körper getragen.

Nachteile einer Babytrage

  • Eine Babytrage hat als Nachteil, dass der Rücken belastet wird. Dies gilt vor allem, wenn das Baby schon relativ groß und schwer ist und über Stunden getragen wird.
  • Auch bietet eine Babytrage keinen Stauraum und mitgebrachte Dinge müssen in einer zusätzlichen Tasche untergebracht werden. Dies führt dann schnell dazu, dass der tragende Elternteil zum Packesel wird: vorne das Kind in der Babytrage und hinten ein Rucksack oder über der Schulter eine Tasche.
  • Vielen Babys wird es in der Trage nach einer gewissen Zeit auch zu warm, vor allem bei höheren Temperaturen. Zudem sind sie in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, was ebenfalls zur Unzufriedenheit beim Kind und Stress bei den Eltern führen kann.
Kinderagenwochen im Erlebnispark Schloss Thurn

Vorteile eines Kinderwagens

  • Der Kinderwagen kann im Freizeitpark durchaus ein praktischer Begleiter sein.
    Je nach Modell bietet er viel Platz und Stauraum für das Gepäck. Rucksäcke und Taschen sind in vielen Fahrgeschäften zudem nicht erlaubt. So wird der Kinderwagen zum perfekten Transportmittel für alle großen und kleinen Dinge, die bei einem Familienausflug dabei sein müssen.
  • Im Kinderwagen besteht zudem für das Baby oder Kleinkind eine gute Rückzugsmöglichkeit. Egal ob bei Sonne oder Regen – Ruhepausen sind hier jederzeit möglich, und auch der Mittagsschlaf kann problemlos im Kinderwagen stattfinden.
  • Viele Kinderwagen lassen zudem variable Sitz- oder Liegepositionen zu, was ebenfalls für die Zufriedenheit des Babys oder Kleinkindes beiträgt und damit zur Entspannung für die ganze Familie.
  • Sehr praktisch ist auch die Montage eines Geschwisterboards an den Kinderwagen, so dass die Geschwister die zum Teil langen Strecken durch den Freizeitpark ebenfalls gut bewältigen können.
  • Vor allem mit mehreren Kindern und relativ viel Gepäck ist ein Kinderwagen im Freizeitpark sehr praktisch. Viele Parks haben sich auf diese eingestellt und bieten Möglichkeiten zum Abstellen von Kinderwagen oder verleihen sogar welche.

Nachteile eines Kinderwagens

  • Der Nachteil der praktischen Allrounder besteht im Freizeitpark darin, dass sie möglichst nicht unbeobachtet abgestellt werden sollten, da Diebstähle immer wieder vorkommen.
  • Auch sind mit einem Kinderwagen nicht immer alle Bereiche zugänglich, vor allem wenn das Gelände unwegsamer ist, oder wenn Treppen passiert werden müssen.
  • Bei Besuchen im Restaurant oder auch in anderen Situationen ist es oft schwierig, eine gute Abstellmöglichkeit für den Kinderwagen zu finden. Wenn diese dann im Weg herumstehen, kommt es auch häufiger zu Beschädigungen.

Die beliebtesten Attraktionen für Kleinkinder im Erlebnispark Schloss Thurn

Babytrage oder Kinderwagen: Was ist besser für den Erlebnispark-Besuch?

Die Entscheidung ob die Babytrage oder der Kinderwagen mit in den Freizeitpark genommen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Zum einen spielt eine Rolle, ob sich das Baby eher in der Trage oder im Kinderwagen wohl fühlt. Hier sollte man sich für die Variante entscheiden, die am meisten Zufriedenheit für das Kind bedeutet. Denn wenn das Baby zufrieden ist, bedeutet das auch Entspannung für die Familie.

Zum anderen ist auch das Alter möglicher Geschwister ein zu bedenkender Aspekt. Wenn Geschwister auch noch relativ klein sind, ist ein am Kinderwagen befestigtes Geschwisterboard sehr hilfreich. So können längere Strecken ohne Stress für Eltern und Kinder bewältigt werden.

Wenn eine größere Familiengruppe einen Freizeitpark besucht, ist ein Kinderwagen vor allem auch wegen seines Stauraums praktischer.

Sind die Geschwister schon größer, kann auch eine Babytrage sinnvoll sein. Meist muss bei größeren Kindern nicht mehr so viel Gepäck transportiert werden, zudem können diese das Baby auch mal in der Trage übernehmen und so die Eltern entlasten. Nicht zuletzt ermöglicht eine Babytrage nachweislich mehr Mobilität und Flexibilität als ein Kinderwagen.

Jetzt alle ATTRAKTIONEN für Kleinkinder entdecken! ->
Freizeitpark mit Kindern

Kinderwagen oder Babytrage – auf die Familiensituation kommt es an

Sowohl der Kinderwagen als auch die Babytrage haben verschiedene Vor- und Nachteile. Dabei gilt es letztendlich, das für die eigene Familie einfachste und stressfreieste Modell zu finden.

Es kann auch hilfreich sein, sich schon im Vorfeld über die Zugänglichkeit des Freizeitparks mit einem Kinderwagen sowie über Abstellmöglichkeiten zu informieren. Im Erlebnispark Schloss Thurn ist dies selbstverständlich möglich.

Auch die Variante, dass Sie beides mitnehmen und dann vor Ort je nach Situation entscheiden, wird von vielen Familien gerne gewählt. So bleiben sie maximal flexibel und sind auf alle Eventualitäten im Freizeitpark vorbereitet.

2019-05-25T15:19:14+00:00

Jetzt den kostenfreien Newsletter abonnieren & regelmäßig exklusive Angebote erhalten: